Funky e.V.

Ensemble

Funky Movements
Funky Movements

Funky Movements

Das Tanzprojekt Funky Movements wurde 2005 durch Hanno Liesner ins Leben gerufen und steht heute unter der Trägerschaft des Vereins Funky e.V.

Der Ursprungsgedanke dieses Projektes lag darin, Menschen mit Behinderung den Spaß an Tanz, Musik und Bewegung zu vermitteln. Schon bald trainierten Menschen mit und ohne Behinderung zusammen. Durch das gemeinsame Training der Tänzer verschrieb sich das Projekt schon früh dem Inklusionsgedanken und gilt heute landes- und bundesweit als das Vorzeigeprojekt im Bereich Inklusion und Tanz.

Bei den „Funkies“ wird nicht nur über Inklusion gesprochen, sondern Inklusion gelebt!

Jeder Tänzer wird als eigenständige Persönlichkeit respektiert und ist Teil der funklusiven® Gemeinschaft.

Heike Keute Projektleitung Funky Movements

Heike Keute
Projektleitung Funky Movements

Funkinies
Funkinies

Funkinies

WIR KÖNNEN AUCH klein…

Mit den Funkinies bietet der Funky e.V. seit 2013 auch Kids die Möglichkeit das Parkett zu rocken.

Die kleinen Tänzerinnen und Tänzer erarbeiten und trainieren unter Anleitung eigene Choreographien zu aktuellen Hits und zeigen ihr Können mehrmals im Jahr bei Auftritten. Der Spaß an Tanz und Bewegung steht hier im Vordergrund.

Andrea Neu Projektleitung Funkinies

Andrea Neu
Projektleitung Funkinies

Funky pro-S
Funky pro-S

Funky pro-S

Funky pro-S ist ein Kooperationsprojekt des Funky e.V., der Lebenshilfe Senden und des Jugendtreff Vivo. Das Training findet einmal wöchentlich statt und bietet zurzeit 50 Tänzerinnen und Tänzern aus verschiedenen Bezügen die Möglichkeit sich tänzerisch zu begegnen. Funky pro-S freut sich über viele Auftrittsanfragen, welche stets zu Begeisterung und Zuwachs der Formation führen.

Kimberley Swinger Projektleitung Funky pro-S

Kimberley Swinger
Projektleitung Funky pro-S

Funky Booom
Funky Booom

Funky Booom

Die Formation Funky Booom setzt sich aus Tänzerinnen und Tänzern des gesamten Funky e.V. zusammen, deren individueller Bedarf in zusätzlicher Leistungsförderung und der weiteren Ausgestaltung ihrer tänzerischen Entwicklung liegt.
Die Formation bietet den Tänzern nicht nur die Möglichkeit ihr eigenes Potenzial weiter zu entfalten, sondern gleichzeitig die Teilnehmer der anderen Formationen mit neu erlernten Methoden zu unterstützen. Durch den Austausch von Erlerntem mit anderen Tänzern und Teammitgliedern sollen die Teilnehmer der einzelnen Kurse besser miteinander vernetzt werden und das inklusive Miteinander weiter gefördert werden.

Kimberley Swinger Projektleitung Funky Booom

Kimberley Swinger
Projektleitung Funky Booom